http://www.routertester.de Tue, 24 Jan 2017 14:28:31 +0000 de-DE hourly 1 Sicherheit bei WLAN-Routern http://www.routertester.de/sicherheit-bei-wlan-routern/ http://www.routertester.de/sicherheit-bei-wlan-routern/#respond Tue, 29 Jul 2014 10:04:06 +0000 http://www.routertester.de/?p=138 Mit den Vorteilen des kabellosen Netzwerkes wachsen auch die Bedenken – wie sichere ich meinen kabellosen Router? Wenn Ihr kabelloser oder Modem-Router Ihre Informationen zuhause oder im Büro überträgt, wollen Sie sichergehen dass Sie die einzige Person sind, die Zugriff darauf hat. Sie müssen sich keine Sorgen machen! Die gute Nachricht ist, dass ale Router...

The post Sicherheit bei WLAN-Routern appeared first on .

]]>
Mit den Vorteilen des kabellosen Netzwerkes wachsen auch die Bedenken – wie sichere ich meinen kabellosen Router? Wenn Ihr kabelloser oder Modem-Router Ihre Informationen zuhause oder im Büro überträgt, wollen Sie sichergehen dass Sie die einzige Person sind, die Zugriff darauf hat.

Sicherheit bei Routern

Sie müssen sich keine Sorgen machen! Die gute Nachricht ist, dass ale Router und Modems, die heutzutage verkauft werden, ein eingebautes Sicherheitssystem haben, und in vielen kabellosen Routern haben Sie die Auswahl, welches Sicherheitspaket Sie nutzen wollen. Nachstehend ein kurzer Überblick über die Systeme und was sie bedeuten:

  • WEP– (Wired Equivalent Privacy) ist der älteste Standard bei kabelloser Sicherheit, den Sie vermutlich vorfinden werden. Er wurde 1999 eingeführt und hatte ähnliche Sicherheitsstandards wie ein verkabeltes Netzwerk (daher der Name). Allerdings wurden 2001 einige Sicherheitslücken in der Implementierung und Codierung im WEP gefunden und gerade mal ein paar Jahre später kann es mit dem richtigen Equipment innerhalb weniger Minuten geknackt werden. Als ältester Sicherheitsstandard ist er nützlich für die Kompatibilität  zwischen Geräten verschiedener Hersteller, weil er von fast allen Geräten unterstützt wird, und schützt doch gegen gelegentliches Schnüffeln. Aber wenn Sie Ihre Daten wirklich schützen wollen, sollten Sie ihn nicht benutzen.
  • WPA– (Wi-Fi Protected Access) wurde geschaffen, um die Lücken in WEP zu schließen und gleichzeitig auch mit älteren Geräten zu funktionieren. Das funktioniert ziemlich gut und die meisten Router, Modems, Zugangspunkte und Netzwerkkarten laufen damit. Es gibt zwei Arten von WPA, für Firmen und Privatanwender. Die Firmenversion ist sehr anspruchsvoll und wenn Sie sich damit auskennen müssen, haben Sie wahrscheinlich eine IT-Abteilung. „Personal“ ist ein guter Standard und funktioniert mit einer großen Menge an Routern und kabellosen Netzwerkgeräten – Sie werden kaum etwas finden, was diesen Standard nicht unterstützt. Dennoch ist es nicht ganz so sicher wie WPA2!
  • WPA2– ist eine Weiterentwicklung von WPA und basiert auf dem AES Sicherheitscode, um die Sicherheitsstufe zu erhöhen. Es ist der sicherste Standard für kabellose Router, aber wegen der stärkeren Algorithmen der Verschlüsselung/Entschlüsselung, kann es ältere Router geringfügig verlangsamen. Aber das ist nicht mehr länger ein großes Problem und als Standardeinstellung sollte man sich dafür entscheiden.
  • Seit März 2006 ist WPA2-Unterstützung in jedem anerkannten Netzwekgerät implimentiert. Manchmal stößt man auf Begriffe wie TKIP, PKS oder AES im Zusammenhang mit WPA oder WPA2 – keine Sorge,  das sind nur unterschiedliche Geschmacksrichtungen der selben Sache und drücken entweder zusätzliche Ebenen der Sicherheit aus oder wie einfach das Ganze einzurichten ist. Es ist WPA oder WPA2 für das sie sich interessieren sollten, wobei alle im Check aufgeführten Router den WPA2-Standard haben.

Zusammenfassend kann man sagen, alle kabellosen Router sollten absolut sicher sein, wenn sie WPA2 verwenden. Wenn Sie sich einen Router kaufen wollen, schauen Sie sich unsere Router-Besprechungen an, um sicherzugehen, dass er alle genannten Sicherheitsstandards unterstützt. Und dann haben Sie die freie Wahl, welchen Standard Sie verwenden wollen, wenn Ihr Router ankommt.

  • Wi-Fi protected Set-up (WPS) ist ein einfaches System, um die Sicherheitseinstellungen am Router einzustellen, aber nur, wenn es von ihren anderen Netzwerkgeräten unterstützt wird. Es verwendet einen der oben beschriebenen Sicherheitsstandards.

Zum Abschluss – gehen Sie sicher und notieren Sie sich oder merken sich den Sicherheitsschlüssel, den Sie verwenden, um ihre WEP, WPA oder WPA2 Sicherheit einzustellen. Sie werden ihn für die Verbindung Ihrer anderen Geräte zum Netzwerk brauchen oder wenn Sie Einstellungen an ihrem Router über das Netzwerk ändern wollen.

 

The post Sicherheit bei WLAN-Routern appeared first on .

]]>
http://www.routertester.de/sicherheit-bei-wlan-routern/rss/ 0
Wireless-Router-Typen – Breitband- vs. Modem-Router http://www.routertester.de/wireless-router-typen/ http://www.routertester.de/wireless-router-typen/#respond Wed, 23 Jul 2014 10:03:43 +0000 http://www.routertester.de/?p=136 Neben den Wireless-Standards (über die Sie im Was ist Wireless-N-Artikel lesen können) gibt es zwei Haupttypen von Wireless-Routern, die im Folgenden erklärt werden: Breitband-Router Modem-Router Ein Breitband-Router (auch als Kabel-Router bekannt) ist ein Router, bei dem die in das Haus reichende Kabelverbindung bereits durch ein Modem geleitet wurde. Lassen Sie sich nicht vom Begriff Breitband...

The post Wireless-Router-Typen – Breitband- vs. Modem-Router appeared first on .

]]>
Neben den Wireless-Standards (über die Sie im Was ist Wireless-N-Artikel lesen können) gibt es zwei Haupttypen von Wireless-Routern, die im Folgenden erklärt werden:

  1. Breitband-Router
  2. Modem-Router

Router-Typen

Ein Breitband-Router (auch als Kabel-Router bekannt) ist ein Router, bei dem die in das Haus reichende Kabelverbindung bereits durch ein Modem geleitet wurde. Lassen Sie sich nicht vom Begriff Breitband verwirren – dieser wird heute so weit verbreitet eingesetzt, dass er fast bedeutungslos ist. Im Vereinigten Königreich werden Sie wahrscheinlich einen dieser Wireless-Router wollen, wenn Sie Ihre Internetverbindung über per Satellit, Kabel oder über eine Glasfaserverbindung erhalten (typischerweise Be, Virgin Media – ehemals NTL / Telewest, und manchmal Sky), oder wenn Sie Ihr Internetdienstanbieter (ISP) bereits mit einem Modem für Ihre Internetverbindung ausgestattet hat und Sie sich nicht an zwei Geräten stören. Wer diesen Schritt überspringen will kann sich die Bestenliste der Router hier anschauen.

Ein Wireless-Breitband-Router wird direkt mit Ihrem Breitbandmodem verbunden und verteilt das Signal im gesamten Haus.

Hinweis: Falls Sie ein Modem haben, aber dieses nur einen USB-Port, um es direkt an einen Computer anzuschließen, aber keinen Ethernet-Port (Netzwerk) besitzt, können Sie es nicht mit einem Breitband-Router nutzen, sondern müssen einen Modem-Router verwenden.

Modem-Router sind, wie der Name schon andeutet, Router mit eingebauten Modems. Ausgezeichnet – Sie können eine der Kisten loswerden und gleichzeitig Strom sparen! Der Router wird das Signal Ihrer Telefonleitung (über den Mikrofilter) direkt umsetzen und direkt in das Haus/Gebäude senden. Der Großteil dieser Geräte sind für ADSL-Verbindungen (asymmetrische digitale Teilnehmerleitung) gedacht. Falls Sie Ihr Breitband über Ihre Telefonleitung erhalten, nutzen Sie wahrscheinlich ADSL, ADSL2 oder ADSL2+. Ein Modem-Router bedeutet, dass Sie das Kabel aus der Telefondose (Mikrofilter) nehmen und es direkt in den Modem-Router stecken können, um das Signal im Haus zu verteilen.

Machen Sie sich keine Sorgen um die verschiedenen ADSL-Standards, alle modernen Modem-Router können mit allen Standards umgehen und werden automatisch den besten für die Verbindung auswählen.

Gerade erst haben einige Hersteller damit begonnen, die Grenze zwischen diesen beiden Router-Typen zu verwischen und bieten Router an, die entweder als Breitband-Router oder Modem-Router arbeiten können, je nach Anforderung.

The post Wireless-Router-Typen – Breitband- vs. Modem-Router appeared first on .

]]>
http://www.routertester.de/wireless-router-typen/rss/ 0
Was ist dieser ganze Wireless und WI-FI Kram eigentlich? http://www.routertester.de/ist-dieser-ganze-wireless-und-wi-fi-kram-eigentlich/ Thu, 20 Mar 2014 02:34:05 +0000 http://www.routertester.de/?p=45 Um gleich eins vorweg klarzustellen: Wireless, Wifi, Wi-fi, WLAN, Wireless LAN und IEEE 802.11 sind ein und dieselbe Sache. Auf Wikipedia gibt es eine ziemlich gute Erklärung über die Geschichte der einzelnen Begriffe, falls du an allen Details interessiert bist. Für unsere Zwecke sind sie allerdings nur unterschiedliche Bezeichnungen, für Netzwerkstandards, die Radiowellen, statt Netzwerkkabel...

The post Was ist dieser ganze Wireless und WI-FI Kram eigentlich? appeared first on .

]]>
Um gleich eins vorweg klarzustellen: Wireless, Wifi, Wi-fi, WLAN, Wireless LAN und IEEE 802.11 sind ein und dieselbe Sache. Auf Wikipedia gibt es eine ziemlich gute Erklärung über die Geschichte der einzelnen Begriffe, falls du an allen Details interessiert bist.

Wireless und Wifi erklaert

Für unsere Zwecke sind sie allerdings nur unterschiedliche Bezeichnungen, für Netzwerkstandards, die Radiowellen, statt Netzwerkkabel verwenden. Alle sind für lokale Netzwerke entwickelt worden, Netzwerke, die einen sehr begrenzten geographischen Bereich abdecken. Suchst du etwas, um eine Verbindung über mehrere Straßen und Bürogebäude hinweg aufzubauen, oder vielleicht einen noch größeren Bereich abzudecken, dann musst du dir alternative Lösungsmöglichkeiten anschauen, wie beispielsweise Wi-Max, oder 3G.

Suchst du nach einem kabellosen Netzwerk für zu Hause, oder das Büro, dann ist ein WLAN Netzwerk eine gute Lösung.

Kabellose Netzwerke kommen in 4 Ausführungen Wireless a, Wireless b, Wireless g und Wireless n. Leider hat fast jeder Hersteller den Varianten einen eigenen Namen gegeben, was dazu führt, dass mehrere Begriffe oftmals dasselbe meinen, was für Verwirrung sorgen kann.

Hier haben wir die Begrifflichkeiten übersichtlich aufgelistet:

Standard-NameBekannt unter folgendem NamenSynonym
IEEE 802.11aWireless a?
IEEE 802.11bWireless b11b
IEEE 802.11gWireless g11g, Super G, 54 Mbps
IEEE 802.11nWireless n802.11n, 802.11n draft

Wie Du siehst ist der Wireless „A“-Standard nicht sehr verbreitet bei Drahtlosroutern. Wireless „B“ war der erste Standard, der sich verbreitet hat. Heutzutage gibt es immer noch viele Geräte mit diesem Standard. Dennoch solltest Du beim Kauf eines neuen Routers auf eine fortgeschrittenere Technologie achten. Der B-Standard ist meiner Meinung nach nicht mehr zu empfehlen. Der neuere Standard „G“ wurde bereits vom neuesten WLAN Standard N ersetzt . Die meisten Router von AVM, wie die Fritz!box 7390 (Test hier) und Fritz!Box 7490, und Linksys verwenden den „N“-Standard. Bei deiner Entscheidung solltest Du demnach darauf achten, dass dieser vorhanden ist.

The post Was ist dieser ganze Wireless und WI-FI Kram eigentlich? appeared first on .

]]>